Speicher für Sonnenstrom

16. Dezember 2015

Stromspeicher – von der Zukunftstechnologie zur Alltagsanwendung

Photovoltaikanlagen liefern CO2-neutral Strom. Die extrem niedrige Einspeisevergütung bietet keinen Anreiz den Strom ins Netz zu geben, die Preise für PV-Solaranlagen befinden sich auf niedrigem Niveau und es gibt mittlerweile Batteriespeicher mit ausreichender Kapazität zu interessanten Konditionen. Es ist naheliegend, den Strom für den Eigenbedarf hausintern in einem Stromspeicher zu puffern und den überschüssigen Strom aus der Photovoltanlage zur Deckung der Lastphasen für sonnenarme Tages-/Nachtzeiten vorzuhalten.

Um die solare Deckung des Energiebedarfs möglichst auszureizen, ist eine intelligente Verbrauchssteuerung notwendig. Vorrang hat die direkte solare Nutzung. Im Tagesverlauf, wenn am meisten fotovoltaischer Strom produziert, sind die Hauptstromverbraucher wie Waschmaschine und Wäschetrockner im Einsatz. Kühl- und Gefrierkombinationen, die die Pufferung über eine Temperatur-Absenkkurve durchführen, werden auch während der Sonnenscheinphase über PV-Strom direkt zugeschaltet. Der Heizwasser- und Warmwasser-Pufferspeicher hinter einer Wärmepumpe wird auch vorrangig aufgeladen.

Die Kombination Photovoltaik mit Stromspeicher, intelligente Verbrauchssteuerung, energieeffiziente Haushaltsgeräte und Multimediatechnik, Heizungssysteme mit einem hohen Gesamtwirkungsgrad sowie eine solare, besonders energiesparende Bauweise macht es möglich, dass man de facto energieautark und energiekostenfrei leben und wohnen kann.

Das Kaiser Haus-Team ist Ihr kompetenter Ansprechpartner, wir planen und liefern Ihr Effizienzhaus nach Ihren Wunschvorstellungen, auch als Passivhaus, Nullenergiehaus oder Plusenergiehaus.

Staatliche Förderungen für Stromspeicher sind über das Programm “Erneuerbare Energien-Speicher” der KfW-Bank verfügbar.

» zurück zur Übersicht