KfW 40 und KfW 40 Plus - Der Unterschied

Effizienzhaus: KfW 40 und KfW 40 Plus – Der Unterschied

6. Dezember 2016

Aufgrund verschärfter Gesetze ist der Bau eines Fertighauses heute sehr stark mit dem Thema Energieeinsparung verbunden. Daraus ergeben sich für Bauherren viele Vorteile und noch mehr Sparpotenzial. Ein Effizienzhaus kann durch zinsgünstige KfW-Kredite mit Tilgungszuschuss gefördert werden.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) legt unterschiedliche Energiestandards für Fertighäuser fest. Neben dem KfW 40 gibt es nun auch das KfW 40 Plus-Haus.

Beim Bau oder Kauf lohnt es sich, auf den KfW-Effizienz­haus-Standard zu achten. Damit können Sie

  • Energiekosten sparen
  • den Wert Ihrer Immobilie steigern
  • den Wohnkomfort erhöhen
  • von Fördergeldern profitieren

Viele Gemeinsamkeiten – einige Extras

Genau wie das Effizienzhaus KfW 40, ist auch das KfW 40 Plus-Haus besonders dicht und bringt durch verbesserte Dämmwerte und modernste Anlagentechnik eine sehr hohe Energieeinsparung. Zusätzlich besitzt das KfW 40 Plus-Haus einige Besonderheiten, durch die sich beide Versionen deutlich unterscheiden. Das PLUS-Paket besteht aus:

  • einer stromerzeugenden Anlage, die auf erneuerbaren Energien basiert
  • einem Stromspeicher in Form eines stationären Batteriespeichersystems
  • einer speziellen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • einem Benutzer-Interface, das Stromerzeugung und Stromverbrauch dokumentiert und visualisiert

Effizienteres Heizen – höhere Energieeinsparung

Die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und die steuerbaren Wärmepumpen sorgen in erster Linie für gute und gesunde Raumluft und sparen nebenbei auch Energiekosten und verringern Emissionen. Durch die Wärmerückgewinnung können bis zu 98% der Wärme aus der Abluft erhalten und an die einströmende Frischluft übertragen werden.

Energieeffizientes Bauen erfordert komplexes Fach­wissen. Ein qualifizierter Experte an Ihrer Seite stellt sicher, dass alle Maßnahmen zum gewünschten Ergebnis führen. Damit Ihr Neubau­vorhaben gefördert wird, müssen Sie einen Experten für Energie­effizienz hinzuziehen.

Informationen der KfW

» zurück zur Übersicht