Fertigparkett

Schick mit Klick: Fertigparkett verlegen

11. Januar 2018

Samtige Haptik, satte Farben, elegante Atmosphäre … ein Parkettboden ist ein echter Hingucker. Viele Bauherren kennen die Vorzüge des Holzparketts, wäre da nur nicht die aufwendige Arbeit des Verlegens. Das muss nicht sein!

Alternative Fertigparkett

Das Fertigparkett aus Holz bietet eine praktische Lösung für alle, die nicht auf den klassischen Stil verzichten möchten. Es reguliert die Raumfeuchtigkeit, ist langlebiger als beispielsweise ein Teppichboden und verleiht Ihrem Raum darüber hinaus ein sehr edles Erscheinungsbild. Dieser moderne Bodenbelag bietet aber noch einen weiteren Vorteil: Mit der Klicktechnik ist kein Leim mehr nötig, um den Boden zu fixieren. Massivparkett als Fertigparkett ist aus einem massiven Stück Holz. Beim Mehrschichtparkett ist der Schichtaufbau ein wesentliches Qualitäts- und Unterscheidungsmerkmal. Die oberste Schicht ist immer die geölte oder lackierte Echtholzschicht. Darunter können sich eine oder mehrere Träger- und Stabilitätsschichten befinden. Meist werden für diese Schichten Fichtenstäbe verwendet. An einigen Fertigparkettsorten ist eine Trittschalldämmung direkt als unterste Schicht angebracht. Hier erfahren Sie, wie dieses System funktioniert:

Verlegung von Fertigparkett – Vorbereitung ist die halbe Miete

Ein sauberer und glatter Untergrund ist für das Verlegen des Fertigparketts elementar. Sie sollten die betreffenden Flächen also gründlich reinigen und Löcher ggf. mit einem Fließspachtel füllen. Verlegen Sie das Parkett auf Steinboden oder Estrich, ist es ratsam, eine PE-Folie als Dampfbremse zu nutzen. Die Folienbahnen sollten sich zudem etwas überlappen.

Aller Anfang ist schwer?

Beginnen Sie mit dem Verlegen des Fertigparketts in einer Raumecke, die Nutseite richtet sich dabei zur Wand. Anschließend klicken Sie die Enden des Fertigparketts ineinander. Ein Hammer hilft Ihnen dabei, die Elemente fugendicht zu verbinden. Was Sie nicht vergessen sollten: Die Dehnungsfugen! Sie können mithilfe von Verlegekeilen mit ca 15 mm Abstand zu Wänden & Co. angebracht werden. Schon ist der Anfang geschafft.

Keep on going

Die Reststücke drücken Sie einfach an die Längsseite der Vorreihe, bis die Nut einrastet. Dabei gilt für jede Reihe: Zuerst die Kopfseiten ineinander fügen, anschließend die Längsseiten. Bringen Sie zum Schluss die Befestigungsklammern für die Sockelleisten im Abstand von 40- 50 cm an der Wand an. Anschließend drücken Sie die Sockelleisten fest. Et voilà: Parkett vom Feinsten!

» zurück zur Übersicht