Baustelle

Schluss mit dem Mietwahnsinn – Step by step zum Eigenheim

10. Februar 2018

Die Mieten steigen unaufhörlich, während die Zinsen für das Baugeld gerade mehr als günstig sind: Im Durchschnitt knapp 2,6% müssen für Kredite mit 10 jähriger Laufzeit gezahlt werden. Wann, wenn nicht jetzt, sollten Sie sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen? Natürlich ist der Hausbau eine große Investition. Die Unmenge an Fragen scheint auf den ersten Blick erschlagend.

Der erste große Bereich: Die Finanzierung

Bei der Finanzierung einer Immobilie muss man weit mehr als den Grundstücks- und den Baupreis berücksichtigen. Hinzu kommen die Grunderwerbssteuer, das Makler-Honorar und die Gebühren von Notar und Grundbuchamt. Bevor Sie ein so großes und wichtiges Projekt starten, sollten Sie Ihre Finanzlage genau kennen. Dabei sollten Sie ehrlich zu sich selbst sein: Die vielen Kleinigkeiten kosten am Ende des Monats überraschend viel. Ein Haushaltsbuch sorgt hier für Klarheit. Zudem muss der richtige Kredit her. Über die Unterstützung bei der Hausfinanzierung sollten Sie sich ganz besonders gut informieren: Vielleicht erleichtern Ihnen staatliche Zuschüsse Ihr Bauvorhaben, beispielsweise aufgrund des Einsatzes nachhaltiger Energiequellen.

Das Grundstück: Der Wiederverkaufswert

Bevor man ein Haus baut muss man sich zunächst für die geeignete Lage entscheiden. Manche Menschen fühlen sich auf dem ruhigen Land wohler, manche brauchen den Trubel einer Innenstadt. Sie wollen eventuell ein Leben lang an diesem Ort verbringen; diese Bedürfnisse sollten also nicht zu kurz kommen. Außerdem sind vernünftige Nahverkehrsanbindungen für viele sehr wichtig. Auch diesen Punkt sollte man im Vorhinein klären. Die Lage Ihrer Immobilie bestimmt ihren Wiederverkaufswert maßgeblich mit.

Der Grundriss: Zeit lassen, genau planen

Die Frage, die Sie sich zu Beginn stellen sollten, lautet: Wie viel Stauraum brauchen wir wirklich? An dieser Stelle entscheidet sich, ob Sie einen Keller benötigen oder nicht. Wenn Sie beispielsweise eine große Staufläche unterm Dach besitzen, können Sie das Geld für einen Keller eventuell sparen. Darüber hinaus sollten Sie schon früh in Erfahrung bringen, ob bestimmte Bauvorschriften gelten. Gehen Sie die Gestaltung der einzelnen Räume erst an, wenn die Rahmenbedingungen geklärt sind.

Um Ihnen die Orientierung zu erleichtern, haben wir die wichtigsten Leitfragen, die sich vor dem Hausbau stellen, zusammengefasst. Wenn Sie die einzelnen Punkte beantworten, erhalten Sie einen ersten Überblick zu Ihrer individuellen Bedarfssituation. Sie finden das Dokument hier.

» zurück zur Übersicht