Topping mit Holz

1. September 2015

Die Flachdachbausünden der 1970er Jahre sind bei vielen öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Verwaltungsgebäuden und Betriebshöfen bautechnische Problemzonen. Es bilden sich kleine Biotope, die auch die beste Absperrbahn zum Ermüden bringen. Nicht selten führen mangelhafte Regenwasserableitungen und kapillares Eindringen von Wasser unterhalb der Feuchtigkeitssperre zu immensen Folgeschäden, Frostschäden im Gebäudekern können eine Totalsanierung nach sich ziehen.

Zum Besseren – Eine aufgesetzte Giebeldachhaut mit einer gut ableitenden Regeldachneigung mit unkritischer Entwässerung über die Fassadenseiten ist die eine Lösung.

Die andere Lösung! || Topping auf dem Flachdach || Häufig sind die statischen Voraussetzungen vorhanden, um auf dem Flachdach ein Vollgeschoss in Holzbauweise aufzusetzen. Und das ist der Vorteil, den wir im Holzbau für uns verbuchen können. Der Holzfertigbau ist eine Leichtbauweise, die in der Regel eine Aufstockung auf dem Bestandsgebäude ohne statische Zusatzarbeiten im darunterliegenden Gebäudeteil zulässt. Immer dann, wenn leichte Bauweisen und Energiesparlösungen gefordert sind, spielt der Holzbau seine Vorteile aus. in allen anderen Punkten ist er dem Stein- bzw. Betonbau ebenbürtig. Mit einer Aufstockung gewinnt man kostengünstig Raum, vermeidet Baugrundversiegelung und entschärft eine dachtechnische Problemzone. Ohne Frage werden die neu gewonnen Räume, die dem Himmel ein Stückchen näher sind, auf der Wunschliste der Bewohner und Nutzer stehen.

Lassen Sie sich von uns, dem Kaiser Haus-Bauteam beraten! Wir zeigen Ihnen gerne praktische Beispiele zu von uns umgesetzten Aufstockungslösungen und tun dies für Sie.

» zurück zur Übersicht